Kategorien &
Plattformen

Gerechtigkeit & Fair Play

Ex-Schiedsrichter Lutz Wagner und Prof. Norbert Müller bei der Vollversammlung Kirche und Sport
Gerechtigkeit & Fair Play
Gerechtigkeit & Fair Play
Joachim Sattler (Bistum Limburg), Lisa Keilmann (Sport und Olympiaseelsorgerin, geistl. Beirätin DJK Bundesverband), Daniela Otto (Bistum Köln) © JS

Am 12. und 13. November fand in der Sportschule des Landessportbundes Hessen die diesjährige Vollversammlung des katholischen Arbeitskreises Kirche und Sport statt. Die Vollversammlung ist ein dem Bereich Pastoral der DBK zugeordneter Arbeitskreis.

Vorstand wieder komlett

Zur Vorsitzenden des Arbeitskreises wurde nun Elisabeth Keilmann bestimmt die auch durch die DBK nun zur Sport und Olympiaseelsorgerin ernannt wurde. Keilmann war bislang stellvertretende Vorsitzende der Vollversammlung. Der Vorstand wird nun komplettiert durch die stellvertretenden Vorsitzenden Danielea Otto (Bistum Köln), die neu gewählt wurde und Joachim Sattler (seit 2015 gewählt).

Zwei Themenschwerpunkte standen neben Berichten und der Vorstandswahl im Mittelpunkt: Lutz Wagner, ehemaliger Bundesliga und FIFA-Schiedsrichter referierte zum Thema Fair-Play und Gerechtigkeit. und Professor Dr. Norbert Müller erläuterte das Vatikan-Papier zum Sport - " Sein Bestes geben".

Gerechtigkeit und Fairplay

Lutz Wagner bezog sich in seinem Vortrag immer auch auf seine Tätigkeit in 450 Profispielen im nationalen und internationalen Fußball. "Gerechtigkeit" so Wagner gäbe es im Sport nicht, sie könne auch nicht durch Schiedsrichterentscheidungen herbeigeführt werden. Die unvollkommene Gerechtigkeit bietet so Wagner die Chance auf Fairness denn Gerechtigkeit geht immer vom Stärkeren aus. Im zweiten Teil des Vortrages liess Wagner die Teilnehmer/innen der Versammlung selbst Urteile fällen unter Zeitdruck sollten Spielsituationen mit gelben und roten Karten beurteilt werden.

Letztendlich so Wagners Fazit kommt es darauf an klar im Auftreten und der Entscheidungsfindung zu sein und gut vorbereitet auf die jeweilige Gruppe.

Sein Bestes geben - Vatikanpapier zum Sport

Im zweiten Themenschwerpunkt hatte Professor Norbert Müller der Versammlung die Grundzüge des vatikanischen Dokument über die christliche Perspektive des Sports und der menschlichen Person " Sein Bestes geben" übersetzt und aufbereitet. zum Zeitpunkt der Tagung lagen nur Versionen in Englischer, französischer und italienischer Sprache vor. inzwischen ist das Dokument ins Deutsche übersetzt von der Deutschen Bischofskonferenz.

In dem Dokument wird kein christlicher Sport, aber eine christliche Vision des Sportes skizziert. Es wird die Wichtigkeit des Sportes für die meschliche Person beschrieben und die Herausforderungen um einen humanen und gerechten Sport. Besonders betont das Vatikanpapier, das auch der Sport in der Kirche zu Hause ist und ein besonderes Erziehungsfeld bedeutet.

2019 findet eine ökumenische Vollversammlung Kirche und Sport statt.

Im letzten Teil der Vollversammlung wurden u.a. Themen für die im kommenden Jahr vereinbarte ökumenische Vollversammlung Kirche und Sport beraten.

Lutz Wagner
© JS
Lutz Wagner
© JS
Prof. Dr. Norbert Müller
© JS
Der Vorstand der Vollversammlung
© JS
© JS
© JS
© JS